DIG

2012

 

2. Halbjahresprogramm

der   DIG   Zweiggesellschaft Mainz

Kontaktstelle
Dr. Jacob Tharakan, Römerwall 39
55131 Mainz
Tel.: 06131 572516
Konto: Sparkasse Mainz
Nr. 59 204     BLZ 550 501 20
Hauptseite         2012/1        Guide 2012 2013/1




25. Aug. 2012       Frankfurter Hof Mainz
12. Okt. 2012       Landesfilmdienststelle RPL Mainz
09. Nov. 2012       Rathaus Mainz
30. Nov. 2012       Landesfilmdienststelle RPL Mainz




25. August 2012       Samstag ab 15:00 Uhr


Indischer Kulturtag im Frankfurter Hof


Das Nachmittagsprogramm können Sie hier lesen oder herunterladen
Seite 1 ; Seite 2 .


20:00 Uhr
Ort: FRANKFURTER HOF
Augustinerstr. 55, 55116 Mainz
Eintritt: Abendkasse € 24,50 / 22,30 / 20,10    
direkt von der DIG 18,- € /DIG-Mitgl. 15,-    

In Kooperation mit dem
INDISCHEN GENERALKONSULAT FRANKFURT und mit der
Stadt MAINZ
in Rahmen der Feierlichkeiten
DAYS OF INDIA IN GERMANY - 60 Jahre diplomatische Beziehungen

Tales of Ancient Goddesses


Kathak Tanzvorführung von und mit
Sharmistha Mukherjee



Sharmistha Mukherjee ist eine umfassend ausgebildete Kathak-Tänzerin mit vielen Jahren Bühnenerfahrung, die auch als Choreografin arbeitet. Sie hat eine Reihe von Kompositionen zu zeitgenössischen Themen geschaffen und dabei mit Raum und Bewegungen, bzw. mit unterschiedlichen Klängen experimentiert.
Bedient hat sie sich dabei unterschiedlicher Arten von Musik und ist stets bestrebt gewesen, über die traditionellen Grenzen des Kathak, eines der klassischen indischen Tänze, hinauszugehen.
Ihre Choreografie zu westlicher klassischer Musik von Johann Sebastian Bach bekam stehende Ovationen und ihre experimentellen Choreografien - unter Nutzung von Multimedia - wurden sowohl von Kritikern als auch vom Publikum hoch geschätzt.

Das Programm ist dem Mysterium und der Kraft des weiblichen Prinzips des Universums gewidmet.

Im Rigveda, dem ältesten Teil der vier Veden, der wichtigsten Schriften des Hinduismus, der grob datiert zwischen 1700 und 1100 v.u.Z. entstanden ist, werden zahlreiche Göttinnen erwähnt, auch wenn keine von diesen von zentraler Bedeutung ist. Diese Produktion befasst sich mit sechs im Rigveda erwähnten Göttinnen und damit bringt sie von der Peripherie in das Zentrum der Aufmerksamkeit. Jede von ihnen repräsentiert eine Naturgewalt und - in der zeitgenössischen Interpretation der Choreografin - auch Aspekte von menschlichen Emotionen und göttlichem Geist.

ADITI     (Sanskrit: ungebunden, unbegrenzt, unendlich, frei)
ist die elementare Energie, die Kreativität in Bewegung setzende Kraft, die Muttergöttin. Eng mit ihr verbunden ist die unsterbliche Kuh, die die nährende Kraft der Erde, Fruchtbarkeit und Mutterschaft repräsentiert.

VAK     ist die Göttin der Sprache, des Transportmittels des Wissens und sie ist (= die sich ausdrückende ADITI) die Initiatorin der Kommunikation.

BHUMI     ist die Mutter Erde.

ARANYANI     ist die Göttin der Wälder (= unerschöpfbare Nahrungsreserve) und der dort wohnenden wilden Tiere.

RATRI     ist die Göttin der Nacht, mysteriös und kraftvoll. Ihr zerstörerisches Potential ebnet den Weg für die neue Schöpfung, für einen neuen Morgen.

USHAS     ist die Göttin der Morgenröte, des endgültigen Erwachens des menschlichen Geistes.

Konzept, Skript und Choreografie: Sharmistha Mukherjee
Musik: Advaita
top

12. Oktober 2012       Freitag, 19:00 Uhr
Ort: Landesfilmdienststelle Rheinland-Pfalz e.V.
Petersstr. 3, Mainz

(Eingang im Hof der Peterskirche)
Eintritt: frei


DIG Mainz e.V. in Kooperation mit
Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz e.V.;
mit freundlicher Unterstützung durch das
Indische Genralkonsulat Frankfurt/M.
Filmvorführung

Taare Zameen Par - Ein Stern auf Erden
(Every Child is Special)


Indien 2007, 165 Min, mit Aamir Khan, Ishaan Awasthi, Maya Awasthi et al.; Regie: Aamir Khan.

Der Film „Taare Zameen Par“ – Ein Stern auf Erden – ist das Regiedebüt von Aamir Khan, der hier nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur und Produzent mitmischt. Dieser außergewöhnliche Film geht emotional und ergreifend auf die Gefühlswelt von Kindern ein und behandelt das schwierige Thema der Dyslexie, an der Ishaan im Film leidet. Der Film ist einer der inspirierendsten Familienfilme aus Bollywood, der abseits ausgetretener Bollywood-Pfade unaufdringlich Kritik am Leistungsdruck vermittelt und betont die Botschaft, dass jedes Kind etwas Besonderes ist. Neben der herausragenden Leistung des Kinderdarstellers Darsheel Safary beeindruckt der Film mir der sehr gut gelungenen graphischen Umsetzung seiner Empfindungen beim Lesen.
 
top


09. November 2012       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss, Haifa-Zimmer

Eintritt: frei
 

Days of India - 60 Jahre diplomatische Beziehungen Deutschland - Indien



 


Guest Speaker: Taranjit Singh Sandhu
Ind. Generalkonsul, Frankfurt/M.

 
  Die Mission der „Days of India“ ist es, ein Verstehen zu schaffen, das über die stereotypen Bilder hinausgeht, und die vielen modernen Facetten eines sich schnell ändernden Indiens zu präsentieren, eines Indiens mit über 600 Millionen Wahlberechtigten... Und dabei wird das gegenwärtige Engagement zweier großer Nationen sichtbar und gefördert. Im Anschluss an den Gastbeitrag hat das verehrte Publikum die Möglichkeit, Fragen an den neuen Herrn Generalkonsul zu richten.
 
top

30. November 2012       Freitag, 19:00 Uhr
Ort: Landesfilmdienststelle Rheinland-Pfalz e.V.
Petersstr. 3, Mainz

(Eingang im Hof der Peterskirche)
Eintritt: frei


DIG Mainz e.V. in Kooperation mit
Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz e.V.;
mit freundlicher Unterstützung durch das
Indische Genralkonsulat Frankfurt/M.
Filmvorführung

I'm Kalam - Ich bin Kalam


Indien 2010, 87 Min.; Regie: Nila Madhab Panda.
Chotu ist ein aufgeweckter Junge, der in einem Imbiss arbeitet und den Touristen dort Tee und Kamelausflüge anbietet. Eines Tages beschließt er, es Abdul Kalam nachzumachen. Der hatte seinerzeit den Sprung vom Zeitungsverkäufer zum indischen Staatspräsidenten geschafft. Auch Chotu will einmal zu einem vermögenden und angesehenen Menschen werden und paukt dafür sogar Englischvokabeln. Eines Tages trifft er einen waschechten Prinzen, der sich – fasziniert von dem lebensfrohen Altersgenossen – sofort mit diesem anfreundet. In farbenfrohen, märchenhaften Bildern erzählt der sehr kinderfreundliche Film von einer ungewöhnlichen Freundschaft. Ab 8 Jahren!
top

Weitere Programme bzw. Details werden noch später bekanntgegeben.

M.M.Fischer Letzte Aktualisierung: 16.08.2013