2010/2

DIG

DIG

2010

 

2. Halbjahresprogramm

der   DIG   Zweiggesellschaft Mainz

Kontaktstelle
Dr. Jacob Tharakan, Römerwall 39
55131 Mainz
Tel. & Fax: 06131 572516
Konto: Sparkasse Mainz
Nr. 59 204     BLZ 550 501 20
Hauptseite         2010/1        Guide 2010 2011/1         Guide 2011




02. Juli     2010       Rathaus Mainz
29. Juli     2010       Frankfurter Hof Mainz
25. Aug.  2010       Rathaus Mainz
10. Sept. 2010       Rathaus Mainz
17. Sept. 2010       Rathaus Mainz
08. Okt.   2010       Rathaus Mainz
29. Okt.   2010       Rathaus Mainz
14. Nov.   2010       Frankfurter Hof Mainz
26. Nov.   2010       Landesfilmdienststelle RPL Mainz


02. Juli 2010       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss, Erfurter Zimmer

Eintritt: frei

New Passage to India


Filmland Indien
Vortrag mit Filmsequenzen

Referentin: PD Dr. Susanne Marschall, Univ. Mainz
  Verbunden mit einem Streifzug durch Indiens Kino-Kulturen dokumentiert der Vortrag eine Filmstudienreise nach Indien, die im März 2010 von den Medienfächern der Johannes Gutenberg-Universität veranstaltet wurde. Ausschnitte aus historischen und aktuellen Filmen ergänzen den Vortrag sowie die filmische Dokumentation der Reise, die von Mumbai nach Pune, von Kalkutta nach Delhi führte und Einblicke in Filmhochschulen und Universitäten Indiens gibt.  
top


29. Juli 2010       Donnerstag   20:00 Uhr
Ort: FRANKFURTER HOF
Augustinerstr. 55, 55116 Mainz

In Kooperation mit dem FRANKFURTER HOF



SUMMER IN THE CITY

Orientalisch-andalusische Nacht

Support: pgalaxis -Tatjana Pavlenko / Alexis Pope

Ana Maria Amahi - Flamenco
Miguel Sotero - Gitarre
Tarek Bitar - Oud und arabischer Gesang
Khader Ahmad - Perk
Vivian Tomei - Orientalischer Tanz
Magdy - Akkordeon
Alexis Pope - Klavier und Gesang
 
Sie führt durch die musikalische Welt der andalusischen Gitanos, der "Erfinder" des Flamenco, sowie arabischer Tänzer und Musiker. Ein farbenprächtiges Ereignis der Begegnung zweier verschiedener Kulturen, deren gemeinsame Wurzeln sowie Unterschiede das Publikum immer wieder ins Staunen versetzen!
Die Gitanos hinterliessen auch im Orient ihre Spuren, wie man an gemeinsamen Rhythmen und Tanzbewegungen feststellen kann. Es werden neben Solo- und Duotanzchoreografien auch Instrumental-, Gesangs- und Perkussionsdialoge aufgeführt, um eine große Bandbreite der Mittelmeerkulturen zu offerieren. Arabisch-türkische Künstler präsentieren orientalische Tänze und Rhythmen, spanische Meister mitreißenden Flamenco. Eine Verschmelzung der verschiedenen Musik- und Tanzstile erfolgt ebenfalls von ägyptischen Rhythmen, getanzt von Flamencokünstlern, bis zu gemeinsamen "rauhen" Gesängen und feinfühligen Perkussionsdialogen der jeweiligen Ensemblemitglieder. Ein farbenprächtiges Ereignis der Begegnung zweier verschiedener Kulturen, deren gemeinsame Wurzeln sowie Unterschiede das Publikum immer wieder ins Staunen versetzen!
 
top


25. August 2010       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Katholische Hochschulgemeinde,
Saarstr. 20 (Newmanhaus), 55122 Mainz

Eintritt: frei

Zen-Buddhismus


Vortrag

Referent: AMA Samy, S.J., Jesuit aus Indien
"Bin ich nur etwas Flüchtiges in der Welt...? Bin ich nur Geschichte, sozialer Status, physische Form, meine Beziehungen...? Oder bin ich mehr? Zen fragt nach dem Geheimnis der Existenz, das jenseits unserer Kontrolle und Manipulation liegt."
Arul Maria Arokiasamy, geb. 1936 als Kind armer ind. Eltern in Birma (Myanmar), aufgewachsen bei moslemischen Großeltern in Tamil-Nadu, Jesuit, doch gleichermaßen in Hinduismus, Buddhismus und Christentum verankert. Gründer des Meditationszentrums Bodhizendo, das er als einziger autorisierter Zenmeister Indiens leitet. Bodhi Sangha (bodhi = Aufwachen, sangha = Gemeinschaft), die auch von ihm gegründete internationale Gemeinschaft der Zen-Praktizierenden und Anhänger des Bodhi Zendo hat sehr viele Schüler auch in Europa.
 
top


10. September 2010       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss, Haifa-Zimmer

Eintritt: frei
Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2010 der Stadt Mainz in Koop. mit dem Büro für Migration uund Integration der Landeshauptstadt

Rajasthan, seine Maharadscha-Paläste und Tempel



Lichtbildervortrag

Referent: Jörg Leuthner, Mainz

  Der Vortrag zeigt eine Rundreise von Jaipur durch die Wüste Thar (Jaisalmer) und zurück über die Aravalli-Berge nach Udaipur. Außerdem Bilder aus Amber, Nawalgar (Havelis-Kaufmannshäuser), Mandawa (dto.) Jodhpur, Mount Abu, Ranapur und Deogarh.  
top


17. September 2010       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss, Haifa-Zimmer

Eintritt: frei
Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2010 der Stadt Mainz in Koop. mit dem Büro für Migration uund Integration der Landeshauptstadt

Spricht man in Indien "indisch"?


Die sprachliche Vielfalt der indischen Union

Vortrag

Referent: Prof. Dr. Dieter B. Kapp, Universität Köln

  Der Vortrag befasst sich mit der Vielfalt der auf dem indischen Subkontinent vertretenen alten und modernen Sprachen, die sich insgesamt vier Sprach-Familien zuordnen lassen. Auf eine Einführung, u.a. über den Ursprung der Begriffe "Indien, Inder, indisch, Hindu", folgt ein informativer Überblick über die Sprachfamilien und Sprachen im Einzelnen.  
top


08. Oktober 2010       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss, Haifa-Zimmer

Eintritt: frei

Altindischer Buddhismus:
atheistisch und kastenlos?



Vortrag

Referent: Prof. Dr. med. Edmund Weber, Fb. Religionswissenschaft / Ev. Theologie, Univ. Frankfurt

  Die westliche Buddhismusideologie präsentiert den Buddhismus pauschal als atheistisch und frei vom Kastenwesen. Es wird zu untersuchen sein, ob dies insbesondere für den altindischen Buddhismus zutrifft. Es wird daher der Frage nachgegangen, wie es die altindischen Buddhisten mit den Göttern, Brahmanen, Kshatriyas und Unberührbaren hielten.  
top






29. Oktober 2010       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss, Erfurter Zimmer

Eintritt: frei

Räuberbanden in Indien und Europa um 1800


Lichtbildervortrag


Schinderhannes und seine Bande


Referent: Dr. Mark A. Scheibe, Hofheim

  1799 entdeckte der Kölner Staatsanwalt Keil am Rhein ein altes Netzwerk von Räubern und Dieben, zu dem auch der in Mainz bekannte Schinderhannes gehören wollte. Der "blutrünstige" Jurist, von der französischen Regierung als Kopfjäger und Geheimagent eingesetzt, erzielte entscheidende Erfolge gegen diese "deutsche Mafia".

Die indischen Thags


Referent: Dr. Thomas Kohl, Gutenberg-Buchhandlung, Mainz

Als der englische Beamte Sleeman um 1835 in Indien einem Netz von Raubmördern auf die Spur kam, waren Erstaunen und Unglaube die erste Reaktion. Bekämpfung und Ausrottung dieser besonderen Form der Kriminalität stellt ein spannendes Kapitel der neueren indischen Geschichte dar.  
top




14. November 2010       Sonntag   ab 15:00 Uhr
Ort: FRANKFURTER HOF
Augustinerstr. 55, 55116 Mainz

 



Diwali - Lichterfest

Nachmittagsprogramm
16:00 - 19:00 Uhr

Eintritt: Vorprogramm: € 3,-,
Kinder bis einschl. 14 Jahre sind frei!
        Puja - Huldigung der großen Göttin
 
        Basar, indische Speisen und Getränke
 
        Ausstellung: Krishna, der blaue Gott     - Miniaturen von Vijay Sharma,
geb. 1962, einem der wenigen Maler, die die alte Kunst der Miniaturmalerei noch beherrschen, aus der Pahariregion.
Ind. Nationalpreis f. traditionelle Malerei.
(Sammlung Ludwig Habighorst, s. Vortrag vom 11. Juni d. J.)
 
        Projekt Lebenskunst - Ltg. Dr. Dr. Amitava Chatterjee
Gitarre, Geige, Querflöte, Mandoline, Blockflöte, Percussion und Gesang: indische, deutsche und internationale Lieder / Mantren mit Meditationsanleitung.
 
        Tänze - versch. Gruppen indischer Schülerinnen      


Abendprogramm
19:00 Uhr

Eintritt: Abendkasse € 14,-     ermäßigt/DIG-Mitgl. € 10,-    



India Night



    Teil 1

ODISSI DANCE

MONALISA GHOSH

(Kolkata)

eine der wichtigsten Odissi-Tänzerinnen Indiens. Begleitet wird sie von
Suman Dhar, Subhankar Chatterjee und Prabir Mitra.
Die international tätige und mit renommierten Preisen ausgezeichnete indische Künstlerin ist auf vielen Festivals in Indien und im Ausland aufgetreten. Ihr Ruf hat die Landesgrenzen längst überschritten und ihren Namen bei Liebhabern des klassischen indischen Tanzes weltweit bekannt gemacht.
 
    Teil 2

SAROD CONCERT


RANAJIT SENGUPTA

- Sarod

MAINAK BANERJEE

- Tabla


1969 geboren, bekam Ranajit Sengupta schon mit 5 Jahren seinen ersten Unterricht auf der Mandoline von seinen Onkels. Das Sarodspiel begann er 1987, u.a. durch Ustad Aashish Khan, der ihn auch heute noch unterrichtet. Musikalische Ausbildung an der Rabindra Bharati Universität von Kolkata, Abschluss mit MA, Dozent. Auszeichnungen und gewonnene Wettbewerbe. Als Komponist und Instrumentalist international tätig.
 
top

26. November 2010       Freitag, 19:00 Uhr
Ort: Landesfilmdienststelle Rheinland-Pfalz e.V.
Petersstr. 3, Mainz

(Eingang im Hof der Peterskirche)
Eintritt: frei


DIG Mainz e.V. in Kooperation mit
Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz e.V.
  Filmvorführung

Chirurg der Herzen - ein deutscher Arzt hilft in Indien


SWR, 2010
Eine Reportage von Edgar Verheyen
 
  Es war im Oktober 2007, Dr. André Borsche, plastischer Chirurg aus Bad Kreuznach, fuhr nach Indien, um dort in einer verlassenen und entlegenen Klinik im Bundesstaat Maharashtra Brandverletzte und verstümmelte Menschen zu operieren. Menschen, die sich beim Kochen mit Benzinöfen Brandverletzungen zugezogen hatten. Einige Frauen waren auch von ihren Schwiegermüttern mit Benzin übergossen und angezündet worden. Damals versprach er wiederzukommen. Im Oktober 2009 löste er sein Versprechen ein, reiste erneut mit einem Team aus Chirurgen, Anästhesisten, Pflegern nach Godeghaon in Zentralindien, um erneut zu operieren.
Edgar Verheyen hat das Team begleitet. Für ihn war es die journalistische Chance zu überprüfen, ob das, was vor zwei Jahren begonnen wurde, inzwischen Früchte trägt und wirklich fortgesetzt werden konnte.
 
top

Weitere Programme bzw. Details werden noch später bekanntgegeben.

M.M.Fischer Letzte Aktualisierung: 22.10.2010