DIG

2006

 

2. Halbjahresprogramm

der   DIG   Zweiggesellschaft Mainz

Kontaktstelle
Dr. Jacob Tharakan, Römerwall 39
55131 Mainz
Tel. & Fax: 06131 572516
Konto: Sparkasse Mainz
Nr. 59 204     BLZ 550 501 20
Hauptseite         2006/1        Guide 2006 2007/1




12. Juli       2006       Frankfurter Hof Mainz       SONDERPROGRAMM
07. Sept.   2006       Rathaus Mainz
15. Sept.   2006       Christuskirche Mainz
22. Sept.   2006       Rathaus Mainz
26. Okt.   2006       Rathaus Mainz     ACHTUNG! Geänderter Termin: 10. Nov. 2006
01. Nov.   2006       Frankfurter Hof Mainz
24. Nov.   2006       Landesfilmdienststelle RPL Mainz
08. Dez.   2006       Rathaus Mainz


12. Juli 2006       Mittwoch   20:00 Uhr
Ort: FRANKFURTER HOF   Da eventuell ein Gewitter zu erwarten ist,
nicht - wie angekündigt - auf der Kupferberg Goldterrasse!!!!!!!

Augustinerstr. 55, Mainz



Eintritt: € 24,-- / Vorkasse &euro 20,-- / DIG-Mitgl. € 17,--

In Kooperation mit dem Frankfurter Hof



Rise

Anoushka Shankar






Anoushka Shankar - Sitar
Tanmoy Bose - Tabla
Pedro Ricardo Mino - Klavier
Nick Able - Elektronische Instrumente
Ravichandra Kulur - Flöte
      Pirashanna Thevaraja - Perkussion
Aditya Prakash - Vokal
Clarence Gonsalves - Bass
top


07. September 2006       Donnerstag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss

Eintritt: frei

Unani Medizin

Eine altgriechische Heilkunde:
in Europa vergessen - dagegen in Nordindien erlebt sie eine neue Blütezeit

Vortrag mit anschließender Diskussion

Referent: Dr. Aslam Javed , Ayuna Herbal Health Care,   Dehli

Abu Ali al-Husain ibn Sina-e Balkhi (latinisiert Avicenna, Ibn Sina; geb. 980 in Kharmaithen bei Buchara, heute Usbekistan; † 1037 in Hamadan, heute Iran) war ein persischer Arzt, Physiker, Philosoph und Wissenschaftler. Er zählte zu den berühmtesten Persönlichkeiten seiner Zeit und wird aufgrund seiner philosophischen Arbeit auch von einigen Mystikern dem Sufismus zugerechnet.
Er gilt aber vor allem als „Vater der modernen Medizin“ und damit steht er in einer Reihe im Pantheon mit den Grössten der Medizingeschichte.
Neben unzähligen literarischen, theologischen, philosophischen, geometrischen, astronomischen Werken hat er eine, auf den Arbeiten von Galen und Hippokrates basierende, 16-teilige Naturheilkunde, den al-Qanun al-Tibb, den Canon Medicinae verfasst (die Hälfte in Versen!), der die endgültige Verfeinerung des griechischen, römischen und arabischen medizinischen Wissens darstellt.
Die Unani Medizin basiert auf dem Konzept der Ausbalancierung von körperlichen Veranlagungen sowie auf psychischen Wohlergehen, Zuversicht und geistiger Klarheit.
Diese Heilkunde überlebte bis heute als die "Medizin des Profeten" in der islamischen Welt und ist - neben Ayurveda und Homöopathie - eines der meistverbreiteten medizinischen Systeme Indiens. Auf ihre griechische (= ionische) Herkunft erinnert nur ihr heutiger Name: Unani Medizin.
Avicenna
Der Referent beschreibt das Wesen dieser Heilkunde und ihre Entwicklung bis zu unserer Zeit. Dr.Javeds ausführliche Einführung in diese alte Tradition   - eine der ersten Vorträge zu diesem Thema in Deutschland -   vermittelt anschaulich ein tieferes Verständnis des indischen Medizinsystems Unani. Dr.Aslam Javed hat vor kurzem ein Institut zum Leben gerufen, das die heilenden Kräfte der Unani Medizin und der Ayurveda vereint in den Dienst der Heilung stellt (= AYUNA).

Der Vortrag gilt gleichzeitig als wissenschaftlich-kultureller Hintergrund zu der feierlichen Übergabe der Auszeichnung "Bester Ayurveda Arzt des Jahres 2006" an Fr. Dr. Karin Pirc (Maharishi Ayurveda Privatklinik Bad Ems; siehe Vortrag am 9.6.06).
top


15.September 2006       Freitag   18:30 Uhr
Ort: Christuskirche Mainz (5516, Kaiserstr. 56)

Eintritt: frei

In Kooperation mit dem Ausländerbeirat der Stadt Mainz
Interkulturelle Woche '06

Die Verantwortung der Religionen für ein friedliches Zusammenleben in unserer Stadt



Ökumenische Friedensandacht
mit multireligiösen, -kulturellen musikalischen und tänzerischen Darbietungen

Moderatoren: Pfarrer Dr. Karl-Heinz Dejung (ev.)
Prof.Dr. Josef Hainz (r.kat.)


Im Rahmen der Interkulturellen Woche 06 der Stadt Mainz, in Kooperation mit dem Ausländerbeirat und der Christuskirche.

¨   Einführung durch die Moderatoren
¨   Gesangsbeitrag des russischen Kinderchores Phönix (2 Stücke)
¨   Wortbeitrag von Prof.Dr. Josef Hainz (Römisch-Katholische Kirche)
¨   Sakraler indisch-christlicher Tanz derGruppe Layam (Kerala /Groß Gerau)
¨   Lesung von Imam Laeeq Ahmed Munir (Ahmadiyya)
¨   Ruf aus der Tiefe - Dhrupad ( Alt-hinduistischer Tempelgesang) - Ashish Sankrityayan
¨   Lesung von Dr. Karl-Heinz Dejung (Evangelische Kirche)
¨   Bharatha Natyam - Klassischer hinduistischer Tempeltanz einer Frankfurter Gruppe (…)
¨   Einheit der Religionen in Wort und Klang - Vorgetragen von Dubrovka Schiffman und Liddy Adlon (Förderverein menschlicher Werte e.V.)
¨   Lesung aus buddhistischer Tradition (Sylvia Mönckmeier)
¨   Jüdisches Sprechgesang von Eduard Schmucklermann (….)
¨   Koranlesung von Imam Dr. Ismail Altintas (DITIB)
¨   Sakraler indisch-christlicher Tanz der Gruppe Layam (Kerala /Groß Gerau)
¨   Danksagung durch den Veranstalter
¨   Bharatha Natyam - Klassischer hnduistischer Tempeltanz einer Frankfurter Gruppe (…)
¨   Segenswort von Pfr. W. Warneck (Christuskirche Mainz)

top


22. September 2006       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss

Eintritt: frei

In Kooperation mit dem Ausländerbeirat der Stadt Mainz
Interkulturelle Woche '06

Islamische Kunst

zwischen der Alhambra und Taj Mahal
Dia-Vortrag

Referent: Dr. Richard Hattemer,     Islamwissenschaftler, Mainz

Im geographischen Großraum zwischen Andalusien und Indien entstanden unter dem prägenden Einfluss des Islams zahlreiche Meisterwerke der Architektur und Kunst. Eine Dia-Sequenz führt Sie in eine Welt von Licht- und Schattenspielen, abstrakten Formen und harmonischen Proportionen. Dabei werden die wesentlichen Charakteristika islamischer Architektur und Kunst ebenso aufgezeigt wie regionale Varianten. Die visuelle Reise endet bei den Zeugnissen der Moguln in Indien.



top


1. November 2006       Mittwoch   20:00 Uhr
Ort: FRANKFURTER HOF
Augustinerstr. 55, Mainz

Eintritt: € 14,-- / Vorkasse &euro 12,-- / DIG-Mitgl. € 10,--

 



Diwali - Lichterfest

Nachmittagsprogramm
16:00 - 18:30 Uhr
        Das Diwali-Fest wird traditionsgemäß mit einer kurzen Puja eingeleitet.  
        Ausstellung:     Creative Learning - Alphabetisierung des Slums
Kim & Marga Singh
 
      Ausstellung:     How do you like my India?
Kirsten Kötter: Aquarell- und Fotoausstellung (mit begleitendem Video)
 
        Tanz der Kinder      
        Basar
 
        Indische Speisen und Getränke  
 
Das ganze Nachmittagsprogramm ist kostenlos!
 


Abendprogramm
20:00 Uhr

Eintritt: Abendkasse € 14,-     Vorkasse € 12,-     ermäßigt/DIG-Mitgl. € 10,-

Mandala

mit Ramesh Shotham - Perkussion
Sigi Schwab - Gitarre
Rolf Hartmann - Rezitation
Kompositionen mit Lyrik von Hermann Hesse
top


10. November 2006       Freitag   19:00 Uhr
    Geänderter Termin! Früher für 26. Oktober 2006 angekündigt!
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss

Eintritt: frei

Faszination Indien


Angebot und Nachfrage in internationalen Tourismus-Business
Vortrag

Referent: Prof.Dr. Dr.h.c. Manfred Domrös, Univ. Mainz

  Der Vortrag dokumentiert die vielfältigen Sehenswürdigkeiten Indiens aus der Sicht der Natur und Kultur und hinterfragt, wieweit der internationale Reiseverkehr nach Indien die dortigen Natur- und Kulturschätze als Touristenattraktionen nutzt. Welches zukünftige (ungenutzte) Tourismuspotential besitzt Indien? Welche Chancen haben die neuen Tourismusarten? Der Referent hat Indien als Wissenschaftler mehrmals besucht.



 
top

24. November 2006       Freitag, 19:00 Uhr
Ort: Landesfilmdienststelle Rheinland-Pfalz e.V.
Petersstr. 3, Mainz

(Eingang im Hof der Peterskirche)
Eintritt: frei


DIG Mainz e.V. in Kooperation mit
Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz e.V.
Die große

Stille Doku-Filmvorführung

Die große Stille

Das Leben in einem Kartäuser Kloster

Deutschland 2005,     Regie: Philip Gröning

Der Film wurde in der Grande Chartreuse, dem berühmten Mutterkloster der Kartäuser gedreht, wo möglichst wenig gesprochen werden soll; es geht hier um eine Sphäre des Alleinseins, der Respekt gebührt. Gröning selbst hat fast 6 Monate im Kloster gelebt. Das Glücksrezept der Kartäuser ist denkbar einfach: die Nähe zu Gott.
top


8. Dezember 2006       Freitag   19:00 Uhr
Ort: Rathaus Mainz, Erdgeschoss

Eintritt: frei

Doppelvortrag

Albert Schweitzers Ethik der "Ehrfurcht vor dem Leben" - noch zeitgemäß?

Eine kritische Darstellung seiner Biosophie



Ayurveda: ein neues Leben - durch eine Jahrtausende alte Lebensweisheit



Vortrag

Referent: Dr.phil. Eberhard W. Kretzschmar, Heilpraktiker, Mainz

Vortrag

Referent: Dipl.-Kfm. Klaus-R. Wasmuht, Heilpraktiker, Mainz

top

Weitere Programme bzw. Details werden noch später bekanntgegeben.

M.M.Fischer Letzte Aktualisierung: 18.09.2006