DIG

2000


Hauptseite     2000/1

2. Halbjahresprogramm

der   DIG   Zweiggesellschaft Mainz

Kontaktstelle
Dr. Jacob Tharakan, Römerwall 39
55131 Mainz
Tel. & Fax: 06131 572516
Konto: Sparkasse Mainz
Nr. 59 204     BLZ 550 501 20


2001/1


23. Sept. 2000       Samstag
Ort: FRANKFURTER HOF
Augustinerstr. 55, Mainz

Eintritt: DM 25,-
ermässigt / Vorverkauf /DIG-Mitgl. DM 20,-

Milleniumsfeier der DIG Mainz


 
      Nachmittagsprogramm
      ab 16.00 Uhr
¨ Infostände
¨ CD-Börse
¨ Ausstellungen
¨ Workshops
¨ Indische Speisen und Getränke
¨ Tanzaufführung von hier lebenden indischen Schülerinnen - etwa um 17:00 Uhr


      Abendprogramm
      20:00 Uhr
Klassischer indischer Tanzabend:

K u c h i p u d i

Jayarama Rao   &   Vanashree Rao

Der Kuchipudi Tanz,
als alle acht traditionelle indische Tanzstilrichtungen, hat seine Wurzeln in der altindischen Religionswelt. Ursprünglich waren es die von den Brahmanen gepflegten und unterrichteten sakrale Darstellungen der mythischen Geschehnissen (Tempeltanz), später auch der Sagen und historischen Ereignissen (Tanzdramas). Neben der karnatischen Musik waren darin auch fast alle anderen Bühnendarbietungsformen, wie Gesang und Dialoge, sogar eine recht artistische Tanzart (Tarangam) integriert. Die Körperhaltungen und Schritte entsprechen auch heute noch den vor gut anderthalb Jarhtausenden festgelegten Formen. Doch im Laufe der Zeit änderten sich auch einige der traditonellen Merkmale: bis diese Tanzdramas jahrhundertelang nur von Männergruppen vorgeführt werden durften (einschließlich der weiblichen Rollen), etablierte sich heutzutage so die solo Tanzform, wie auch die strake Mitwirkung der Künstlerinnen.


  Jayarama Rao - Tanz
Vanashree Rao - Tanz



mit Ensemble

Rama Jagannath - Gesang
D.S.V. Shastri - Nattuvangam
Raja Gopalachari - Mridangam
Mr. Dattatreya - Flöte

Jayarama fing schon in seinem Kindesalter an Kuchipudi zu lernen. Seine Begabung, gepaart mit der Wissenserbe der grössten Kuchipudi-Gurus ( Chinta Krishna Murthi, Vempati Chinna Satyam), hat ihn nicht nur zu einem der weltbekanntesten Kuchipudi-Tänzer gemacht, sondern ihn auch in die Reihe der Kuchipudi-Gurus gehoben.Vanashree hat die ersten Bühnenerfolge in Bharatanatyam bekommen - mit einem politikwissenschaftlichen Studium in der Tasche. Mit dem darauf folgenden Kuchipudi-Unterricht (erst von Krishna Kumar, dann von Jayarama, später von Vempati Chinna Satyam) reifte sie zu einer der gefeiertesten Kuchipudi-Tänzerinnen.
Das Künstlerpaar arbeitet seit 1978 zusammen, bereiste und bezauberte mit seiner Tanzkunst schon ganz Indien und viele Teile der Welt. Sie führen in Delhi eine Kuchipudi-Tanzakademie und sorgen damit für die Weitergabe des hohen Könnens.
Sie erhielten im 1998 die Sangeet Natak Academy Award
.
Foto: P.G.Fischer
top


11. Okt. 2000       Mittwoch, 19:30 Uhr
Ort: Landesfilmdienststelle Rheinland-Pfalz e.V.
Peterstr. 3, Mainz
Konferenzraum 1

(Eingang im Hof der Peterskirche)
Eintritt: frei


Filmvorführung
"Doing time - Doing Vipassana"
(Die Zeit absitzen - Zeit für Vipassana)

Ein Film über die Anwendung einer Meditationsmethode in dem berüchtigten Gefängnis Tihar in Neu Delhi.





Dieser aussergewöhnliche und vielfach preisgekrönte Dokumentarfilm wurde von zwei Israelinnen, Alyelet Menahemi und Eilona Ariel, im grössten Gefängnis Indiens im Jahre 1994-95 gedreht.
Er erzählt von den nachhaltigen Veränderungen, die diese, als besonders unbarmherzig bekannte Einrichtung durch die Einführung der Vipassana Meditation von einer Hölle der Kriminalität in eine Oase des Friedens erfahren hat. In diesem Prozess wird an Einzelgeschichten der Insassen sichtbar, dass das Eingesperrtsein nicht das Ende bedeuten muss, sondern möglicherweise den Beginn eines neuen Lebens.
Gleichzeitig ist es die Geschichte einer uralten Meditationstechnik , genannt Vipassana, die von 2500 Jahren von Buddha wiederentdeckt und weitergegeben wurde. Diese Übung verhilft das eigene Leben in eine positive Selbstbestimmung zu führen und mit neuem Sinn zu erfüllen.

Auszeichnungen:
¨ Golden Spire - San Francisco International Film Festival, 1998.
¨ Silver Plaque - INTERCOM, Chicago 1998.
¨ NCCD Pass Award -The National Council On Crime And Delinquency, USA 1998.
¨ Finalist Award- New York Film Festivals, 1998.
¨ Silver Winner Award - Crested Butte Reel Festival, Colorado, USA 2000.

Das deutsche Vipassana Meditationshaus (76332 Bad Herrenalb, Kirchenweg 2) bietet mehrmals im Jahr 10-tägige Meditationskurse an.
top

12. Nov. 2000       Sonntag,     11.00 Uhr
Ort: FRANKFURTER HOF
Augustinerstr. 55, Mainz

Eintritt: DM 15,-



Splendours of Kathak Dance



Music Ensemble of Benares


Hemant Panwar - Tanz, Choreographie 
Jyotika Dayal - Tanz, Gesang, Choreographie
Swati Sinha - Tanz
Sonali Sharma - Tanz
Vaishali Sharma - Tanz, Choreographie
Vijay Parihar - Harmonium, Gesang
Sarwar Hussain - Sitar
Charu Dutt - Tabla, Perkussion



Bereits in den vergangenen zwei Jahren hat das Ensemble mit seinen Tänzerinnen, Tänzern und Musikern ein abwechslungsreiches, farbiges Tanz- und Konzertprogramm präsentiert.
Für die bevorstehende Europatournee haben die Künstler erneut ein faszinierendes und exotisches Tanzprogramm erarbeitet. Mit neuen Kompositionen, Choreographien und Kostümen wird das Ensemble ein Tanzerlebnis darbieten, das nicht nur Geschichten aus den beiden grossen altindischen Epen

Mahabharata und Ramayana
enthält, sondern auch eine neue Improvisation über die "vier Elemente " wird hier erstmalig vorgeführt.
top

M.M.Fischer Letzte Aktualisierung: 29.04.2001